Auch im vierten Heimspiel in Folge blieb der EHC ungeschlagen und gewann gegen Bietigheim 1b mit 7:2. Vor 813 Zuschauern dominierten die Zweibrücker das Spiel von Anfang an, Steven Teucke war zwei Drittel lang fast beschäftigungslos. Die Bietigheimer brachten nichts zu Stande, absolut harmlos im Spiel nach vorne. Es dauerte gerade einmal drei Minuten und fünf Sekunden ehe Felix Stokowski auf Zuspiel von Aric Schinke das 1:0 erzielte. Matus Zaborsky erhöhte in der 19. Minute auf 2:0. Nach gerade mal zwei Minuten im 2. Drittel traf der Slowake erneut zum 3:0. Die 27. Spielminute war dann der Knackpunkt. Zuerst traf Robin Spenler auf Pass von Amir Heinisch (eine echte Produktion der jungen Wilden beim EHC) und exakt 50 Sekunden später netzte Marius Metzner auf Vorlage des Routiniers André Nunold ein. In der 31. Minute erhöhte Max Dörr auf Zuspiel von Kenny Matheson auf 6:0. Im letzten Durchgang ließen es die Hornets etwas ruhiger angehen und so erzielte Bietigheim seinen ersten Treffer durch Weisler in der 51. Minute. Postwendend stellte Pascal Sefrin in Überzahl den alten Abstand zum 7:1(52.) wieder her. Den letzten Treffer an diesem Abend erzielte dann Mathias Vostarek zum 7:2 Endstand in der 55. Minute. Der Sieg der Zweibrücker war absolut verdient, die Einstellung stimmte, man hat gut gekämpft und mit Zug nach vorne gespielt. Die Hornets belegen nun mit 13 Punkten den 4. Platz. Am Sonntag kommt mit Eppelheim der nächste schwere Brocken. Die liegen mit 11 Punkten zwei Plätze hinter dem EHC auf Rang sechs, haben aber auch ein Spiel weniger. Umso wichtiger ist es, am Sonntag nachzulegen, um sich auf einem der ersten vier Plätzen festzusetzen und nach hinten abzusichern.

EHC Zweibrücken - SC Bietigheim-Bissingen 1b 7:2 (2:0,4:0,1:2)

EHC Zweibrücken   Teucke St. (Chadim) - Stokowski, Essig, Sefrin, Brüstle, Wendland, Voltz, Hoffmann - Matheson, Zaborsky, Dörr, Schinke, Metzner, Hähn, Nunold, Spenler, Heinisch

SC Bietigheim-Bissingen 1b  Laveuve - Heintz L., Kaiser, Weisler, Hilse, Sacchi, Wöhrle, Dahm - Heintz T., Weigandt, Windisch, Gross, Vostarek, Albrecht D.

Tore: 1:0 (4.) Stokowski (Schinke), 2:0 (19.) Zaborsky (Matheson), 3:0 (23.) Zaborsky (Dörr), 4:0 (27.) Spenler (Heinisch), 5:0 (27.) Metzner (Nunold), 6:0 (31.) Dörr (Matheson, Zaborsky), 6:1 (51.) Weisler (Weigandt), 7:1 (52.) Sefrin (Dörr), 7:2 (55.) Vostarek (Weigandt)

Strafen: Zweibrücken 12 Min.       Bietigheim 6 Min. + 5 + Spieldauer Heintz Timo

Hauptschiedsrichter: Eberl Markus (Diez-Limburg)

Zuschauer:  813

Montag, 30 Oktober 2017,

Wieder kein Auswärtssieg

Es bleibt dabei, der EHC Zweibrücken schafft es in dieser Saison nicht, auswärts zu gewinnen. Auch im vierten Auswärtsspiel fuhren die „Hornets“ am Freitagabend mit 2:8 (1:2, 1:0, 0:6) beim EHC Heilbronn eine Niederlage ein. 40 Minuten hielten die mit einem dezimierten Kader beim Favoriten angetretenen „Hornets“ gut mit und hielten über zwei Drittel ein Unentschieden. Der Einbruch kam im letzten Abschnitt, als Tobias Chadim gleich sechsmal hinter sich greifen musste. Nach dem 3:2 durch Stefano Rupp und dem 4:2 durch Jörg Filobok in Überzahl (Kenny Matheson saß auf der Strafbank) gingen die Köpfe nach unten, und die „Hornets“ ergaben sich ihrem Schicksal. „Wir haben in den ersten beiden Dritteln mit nur zwei Sturmreihen richtig gut mitgespielt. Da haben Einsatz und Kampf gestimmt, wir konnten das Tempo von Heilbronn mitgehen“, sah Trainer Tomas Vodicka durchaus Fortschritte zu den letzten Auswärtsspielen. „Aber wir müssen auch bei einem Rückstand weitermachen und nicht aufstecken. Zwei Tore sind im Eishockey nichts.“ Das Spiel begann aus Zweibrücker Sicht optimal: Nach drei Minuten brachte Tim Essig die Gäste durch einen Schlagschuss von der blauen Linie in Führung. Nach zwei Heilbronner Toren gelang Matheson auf Vorlage von Maximilian Dörr im zweiten Drittel der zwischenzeitliche 2:2-Ausgleich. Dann machten sich die Personalprobleme und der Kraftverlust bemerkbar. Heilbronn konnte komplett mit drei Reihen durchspielen, Zweibrücken nur mit zwei Reihen dagegenhalten. So erzielten die „Eisbären“ in den letzten neun Spielminuten vier Tore. Durch diesen Sieg eroberte der Gastgeber die Tabellenführung der Regionalliga Südwest.

EHC Eisbären Heilbronn: Seeger, Nachtmann (n. E.) – Schleicher, Kolar, Metz, Hauß, Brendle, Schrimpf, Platz – Schreyer, Maras, Steinke, Kreps, Filobok, Sven Breiter, Sören Breiter, Rupp, Oppenländer

EHC Zweibrücken: Chadim, Michelle Teucke (n. E.) – Stokowski, Brüstle, Essig, Schinke, Hoffmann, Voltz – Zaborsky, Metzner, Dörr, Lingenfelser, Matheson, Hähn, Spenler

Tore: 0:1 Essig (3.), 1:1 Sven Breiter (3.), 2:1 Steinke (18.), 2:2 Matheson (31.), 3:2 Rupp (42.), 4:2 Filobok (45.), 5:2 Schreyer (51.). 6:2 Maras (53.), 7:2 Schreyer (57.), 8:2 Schrimpf (60.)

Strafzeiten: Heilbronn 14 Minuten - Zweibrücken 18

Zuschauer: 408

Schiedsrichter: Votler (Stuttgart), Frölich (Waldbronn)

 

Wie ihr wisst, wollen wir mit der Aktion "Powerplay gegen Krebs" die Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland unterstützen. Dazu haben wir nun ein Spendenkonto eingerichtet:

Empfänger: EHC Zweibrücken
Betreff: Spende Elterninitiative krebskranker Kinder Saarland
VR-Bank Südwestpfalz
DE38 5426 1700 0204 011287
GENODE61ROA

Ab sofort könnt ihr dorthin spenden. Wir würden uns unheimlich freuen, wenn ihr uns und vor allem diese Initiative unterstützt. Fragt doch mal in eurem Sportverein, in eurem Büro, auf eurer Arbeit oder in eurem Freundeskreis herum und spendet gemeinsam. Oder organisiert einen Kuchenverkauf. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Auch Einzelspenden - egal in welcher Höhe - sind höchst willkommen.

Die EHC-Familie ist so groß: Wenn jeder ein bisschen gibt, kommt eine tolle Spendensumme heraus.

Wir danken euch schon jetzt. TEILEN ERWÜNSCHT!

Dienstag, 24 Oktober 2017,

Hornets-Aktion: Powerplay gegen Krebs

Liebe EHC-Fans,
Wie ihr wisst, engagiert sich der EHC immer wieder für diejenigen, die es schwer haben oder denen es nicht so gut geht. Auch in dieser Saison wollen wir den Fokus nicht nur auf Ergebnisse, Tabelle und Tore legen, sondern da helfen, wo es Not tut. Deshalb haben wir uns zu Halloween etwas ganz Besonderes ausgedacht:

Wir spielen am 31.10. gegen das Überraschungsteam aus Bietigheim mit ganz besonderen Trikots in gruseligem Halloween-Design. Diese Trikots könnt ihr in den Tagen und Wochen nach dem Spiel ersteigern. Das Geld geht dabei an die Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland, die sich schwerpunktmäßig an der Uniklinik Homburg engagiert. Unser ganz besonderer Dank gilt hier auch den Sponsoren, die für dieses Sondertrikot auf ihre Werbeaufdrucke verzichten – das ist nicht selbstverständlich.

Beim Spiel selbst könnt, dürft und sollt ihr auch gerne einfach so spenden. Darüber hinaus werden wir noch ein Spendenkonto einrichten. Es wäre cool, wenn wir eine ordentliche Summe für die Kinder und ihre Eltern zusammen bekommen!

Aber es soll kein bedrückender Abend werden, sondern wir wollen mit Spaß und Freude das Leben feiern und dem Krebs die Stirn bieten. Deshalb seid ihr alle herzlich eingeladen, verkleidet in die Eishalle zu kommen. Wir werden uns auch was Deko angeht ein bisschen was einfallen lassen und für die Kleinen könnte es auch was Süßes statt Saures geben.

Seid ihr dabei, beim Powerplay gegen Krebs?

Montag, 23 Oktober 2017,

Dritter Heimsieg der Hornets

In der heimischen Eis Arena schlugen die Hornets am Sonntagabend vor fast 660 Zuschauern den Aufsteiger EKU Mannheim mit 8:4. Die Gäste wurden im 1. Drittel gleich heftig unter Druck gesetzt und der gute Torwart Julian Haas vom EHC unter Dauerbeschuß genommen. Der in den Sturm beorderte Aric Schinke erzielte in der 6. Minute das 1:0. Kenny Matheson (11.) und Maximilian Dörr (16.) ließen die weiteren Tore zur beruhigenden 3:0 Führung folgen. Das 2. Drittel der Gastgeber war absolut schwach, es fehlte an jeglicher Aggressivität und Spritzigkeit. Die Mad Dogs verkürzten durch Tore von Martinec (21.) und durch Reiss (31.) auf 3:2 und machten das Spiel aus ihrer Sicht noch mal spannend. Danach trafen noch Maximilian Dörr (35.), der beste Spieler auf EHC Seite an diesem Abend Aric Schinke (37.) und für Mannheim erneut Reiss (40.) in Überzahl zum 5:3 Pausenstand. Im Schlußabschnitt hielten die Hornets den Gegner in Schach und schaukelten den Sieg nach Hause. Für Zweibrücken trafen noch Matus Zaborsky zum 6:3 (45.), das 7:3 (45.) erzielte Kenny Matheson, Udo Sofian verkürzte für Mannheim noch mal auf 7:4 (51.) ehe erneut Kenny Matheson zum 8:4 (54.) Endstand einschoss.

In der momentanen Verfassung wird es für den EHC ganz schwer in den nächsten beiden Spielen zu punkten. Am Freitag spielt man beim Tabellenzweiten Heilbronn und am Dienstag (31.10., Feiertag) kommt der derzeitige Tabellenführer Bietigheim nach Zweibrücken.

 

 

EHC Zweibrücken - EKU Mannheim 8:4 (3:0,2:3,3:1)

EHC Zweibrücken   Chadim, (Teucke M.) - Stokowski, Essig, Sefrin, Brüstle, Wendland, Voltz - Matheson, Zaborsky, Lingenfelser, Dörr, Schinke, Metzner, Hähn, Nunold, Spenler

EKU Mannheim  Haas J., (Spang) - Jandura, Adamczak, Kratzmann, Betzwieser, Sofian - Engel, Martinec, Viola, Bachstein, Krohne, De Raaf, Reiss, Werner, Majewski, Klein

Tore: 1:0 (6.) Schinke (Essig, Matheson), 2:0 (11.) Matheson (Schinke), 3:0 (16.) Dörr (Matheson, Stokowski), 3:1 (21.) Martinec (Majewski, Klein), 3:2 (31.) Reiss (Betzwieser), 4:2 (35.) Dörr (Matheson, Schinke), 5:2 (37.) Schinke (Brüstle, Zaborsky), 5:3 (40.) Reiss (Klein, Sofian), 6:3 (45.) Zaborsky, 7:3 (45.) Matheson (Schinke, Dörr), 7:4 (51.) Sofian (Klein, Reiss), 8:4 (54.) Matheson (Dörr)

Strafen: Zweibrücken 12 Min.       Mannheim 8 Min. + 10 Min. Jandura

Hauptschiedsrichter: Stromberg Marc (Bitburg)

Zuschauer:  657

                 
edeka-ernst-logo-white       spk-swp-logo-white   schneider-logo-white
                 
ice arena logo white       doll-und-winter-logo-white     theisinger-logo-white    
                 
                 
                 

Kontakt

EHC Zweibrücken "Hornets" e.V. (Geschäftsstelle)
  Carl-Pöhlmann-Straße 8, 66482 Zweibrücken
  +49 (0) 6332 566060
  +49 (0) 6332 568164
  info@ehc-zweibruecken.de