Mittwoch, 20 November 2019 by

EHC Zweibrücken gewinnt mit 7:4 in Heilbronn

Nach der Heimniederlage gegen die Banden Rhinos hatten sich die Hornets für die Partie bei den Eisbären einiges vorgenommen. Und diesmal ging der Matchplan auf. 18 Feldspieler und zwei Torhüter machten sich am Freitag auf die Reise nach Heilbronn. Auf der Gegenseite standen 19 Feldspieler und zwei Torhüter.

Hauptschiedsrichter der Partie war Lucas Bierther, der von der von Tobias Wollenschläger und den beiden Linienrichtern Mike Kerbel und Denis Menz unterstützt wurde. Dieses Quartett sollte später noch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Trotz Freitagabend wurde die Mannschaft von über 30 Fans aus der Rosenstadt begleitet.

Sebastian Trenholm begann die Partie, Steven Teucke stand als Backup bereit.
Beide Mannshaften spielten zu Beginn etwas verhalten und standen sicher in der Defensive. Klare Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Diese ergaben sich erst durch individuelle Fehler. Ein Fehlpass in der Hornets Defensive wurde durch Stefano Rupp eiskalt zum 1:0 für die Heimmannschaft bestraft. Gespielt waren sieben Minuten.
Dieser Treffer wirkte wie ein Weckruf bei den Hornets. Jetzt nahmen die Spielanteile und die Torchancen deutlich zu. Innerhalb von 10 Sekunden gelangen den Hornets zwei blitzsaubere Tore. Marco Trenholm erzielte nach mustergültiger Vorlage von Maximilian Dörr den Ausgleich, Fabian Fellhauer traf nach toller Vorarbeit von Claudio Schreyer zum 2:1 für die Hornets.

Nach diesem Treffer hatten die Eisbären zwei Überzahlsituationen, die allerdings nicht genutzt werden konnten.

Kurz nach Beginn des zweiten Drittel musste Vladimir Zvonik für zwei Minuten auf die Strafbank. Dan Radke schnappte sich in Unterzahl den Puck, tankte sich durch die komplette Eisbären Verteidigung und lupfte den Puck mit der Rückhand ins Tor zum 3:1 für die Hornets.
Die Hornets dominierten jetzt die Partie. Ein schöner Angriff über Dustin Bauscher und Marco Trenholm wurde von Marc Lingenfelser zum 4:1 abgeschlossen. Erneut Marco Trenholm hieß der Torschütze zum 5:1. Sören Breiter verkürzte kurz vor der Drittelpause auf 2:5.

Sieben Minuten waren im Schlussdrittel gespielt, als die Partie nach einer zwei Minuten Strafe gegen Felix Stokowski für längere Zeit unterbrochen wurde. Unsere Nummer sieben wurde, nach einer provokanten Geste gegenüber den Zuschauern mit einer Bierdusche auf der Strafbank empfangen und musste weitere, beim Platz nehmen über sich ergehen lassen. Zudem wurde er von einem Fan der Eisbären, der sich direkt neben die Strafbank gestellt hat, provoziert. Daraufhin schlug Felix mit dem Schläger gegen die Scheibe der Strafbank. Diese Szene wurde von den Unparteiischen als Tätlichkeit gegen die Zuschauer mit 5 plus 25 Strafminuten geahndet. Gegen dieses Strafmaß wurde von Seiten des EHC Einspruch eingelegt.

Die Eisbären zeigten sich davon unbeeindruckt, konnten in sieben Minuten Überzahlspiel jedoch nur einen Treffer, durch Sven Klisch, zum 3:5 erzielen. Brenzlig wurde es in der 57. Spielminuten als Sven Breiter auf 4:5 verkürzen konnte. Jetzt setzte Eisbären Coach Pavol Jancovic alles auf eine Karte und zog den Torhüter zugunsten des 6. Feldspielers. Claudio Schreyer behielt die Übersicht, schickte Fabian Fellhauer auf die Reise, der den Puck in das verlassene Eisbären Tor einschieben konnte. Den Treffer zum 7:4 Endstand erzielte Claudio Schreyer dann persönlich.

Somit gewannen die Hornets, bei den bisher zu Hause ungeschlagenen Eisbären, mit 7:4. Zum Spieler des Abends wurde von den Eisbären Verantwortlichen Claudio Schreyer auf Seiten der Hornets gewählt. Der diese Auszeichnung an alter Spielstätte gerne angenommen hat.

Sichtlich erleichtert war auch Hornets Coach Terry Trenholm nach der Partie. „Wir haben heute eine Reaktion gezeigt und ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Bis zur Strafe gegen Felix hatten wir alles im Griff. Aber auch diese Situation haben wir überstanden. Ich bin heute sehr stolz auf die gesamte Mannschaft.

Das Spiel im Überblick:

HEC Eisbären Heilbronn – EHC Zweibrücken 4:7 (1:2 / 1:3 / 2:2)

EHC Heilbronn: T: Hare, Seeger P. - V: Klisch, Kuen, Sprenger, Labbe, Hauß, Brendle, Weber - S:Kreps, Kollmar, Malez, Platz C., Seeger L., Fuchs, Breiter Sven, Breiter Sören, Rupp, Schrimpf, Platz R., Muth

EHC Zweibrücken: T: Teucke, Trenholm S. - V: Stokowski, Hoffmann, Essig, Brüstle, Ehrhardt, Zvonik, Wendland, Voltz - S: Schreyer, Radke, Trenholm M., Lingenfelser, Dörr, Spenler, Fellhauer, Werth, Bauscher, Engel

1:0 Stefano Rupp (Malez), 1:1 Marco Trenholm (Dörr), 1:2 Fabian Fellhauer (Schreyer), 1:3 Dan Radke, 1:4 Marc Lingenfelser (M.Trenholm/Bauscher), 1:5 Marco Trenholm, 2:5 Sören Breiter (Breiter S./Kuen), 3:5 Sven Klisch, 4:5 Sven Breiter (Rupp/Schrimpf), 4:6 Fabian Fellhauer (Schreyer) EN, 4:7 Claudio Schreyer

Strafen:
Heilbronn: 6
Zweibrücken: 10 plus 5, plus 25 für Stokowski

Zuschauer: 394

Kontakt

EHC Zweibrücken "Hornets" e.V. (Geschäftsstelle)
  Kirrberger Str. 12, 66482 Zweibrücken
  +49 (0) 6332 566060
  +49 (0) 6332 568164
  info@ehc-zweibruecken.de