Spielberichte Hornets

Nach dem Auswärtssieg in Hügelsheim hat sich der EHC am Sonntag auf den Weg nach Eppelheim gemacht. Das Ziel für diese schwere Auswärtsbegegnung war etwas Zählbares mitzunehmen. Ohne die verletzten oder beruflich verhinderten Spieler Tomas Vodicka, Pascal Sefrin, Marcel Ehrhardt, Florian Wendland und Marco Trenholm konnte Coach Terry Trenholm mit 15 Feldspielern antreten. Im Tor begann, der bei den Rhinos stark haltende, Konstantin Mayer. Demgegenüber standen 18 Eisbären aus Eppelheim. Im Tor des Gastgebers stand Import Spieler Jeromy Semtner.

Für diese Begegnung wurden die Schiedsrichter Bierther und Werner eingesetzt die von den Linienrichtern Menz und Beck unterstützt wurden.

Am vergangenen Samstag kam es zu dem mit Spannung erwarteten Duell zwischen den Rhinos aus Hügelsheim und den Hornets aus Zweibrücken.

Hauptschiedsrichter der Partie waren die unparteiischen Musaccio und Veser.

Mit 17 Feldspielern und 2 Torhütern machte sich der EHC auf den Weg nach Hügelsheim. Erstmals mit von der Partie war Konstantin Mayer, der sich vor der Saison dem EHC angeschlossen hatte. Bei den Rhinos fehlte Max Häberle im Tor, der aktuell auch die Ligaweite Torhüterstatistik anführt.

Nach der Niederlage in Stuttgart war für die Mannschaft von Terry Trenholm am Sonntag ein Sieg gegen den Tabellenvorletzten aus Mannheim fest eingeplant.
Die Spieler Steven Teucke, Tomas Vodicka, Pascal Sefrin, Marco Voltz, Felix Stokowski standen für diese Begegnung nicht zur Verfügung. Marc Lingenfelser meldete sich zurück und die offene Position in der Verteidigung nahm der 17-jährige Moritz Linnebacher ein. Wie schon in Stuttgart stand Michelle Teucke als Back Up für Sebastian Trenholm bereit. Die Mad Dogs machten sich mit 16 Feldspielern – 7 Verteidiger / 9 Stürmer und 2 Torleute auf den Weg nach Zweibrücken.

Geleitet wurde die Partie vom Schiedsrichtergespann Eberl, Moritz und Hetterich.

Am Freitag stand die nächste Auswärtsbegegnung für den EHC Zweibrücken auf dem Spielplan. Mit 16 Feldspielern und 2 Torhütern machte sich der EHC auf den Weg nach Stuttgart.

Die Spieler Steven Teucke, Tomas Vodicka, Pascal Sefrin, Marco Voltz, Marc Lingenfelser und Robin Spenler konnten die Reise in die Landeshauptstadt nicht antreten. Dafür konnte Benedikt Peters eingesetzt werden. Als Back Up für Sebastian Trenholm stand Michelle Teucke bereit.

Auch die Rebels konnten 16 Feldspieler – 4 Verteidiger / 12 Stürmer und 2 Torleute aufbieten. Geleitet wurde die Partie vom Schiedsrichtergespann Singaitis, Kerbel und Beitze.

Die Gastgeber, die bisher noch keinen Sieg in der laufenden Saison erzielen konnten, setzte die Hornets von Beginn an mächtig unter Druck. Immer wieder tauchten die Rebels frei, vorm glänzend haltenden Sebastien Trenholm, im Tor der Hornets auf. Er brachte mit seinen Glanzparaden die Stürmer der Heimmannschaft zur Verzweiflung. Die Stuttgarter machten das Spiel, das Tor schossen die Hornets. Maximilian Dörr erzielte in der 16. Spielminute das 1:0 nach Zuspiel von Marco Trenholm und Marius Metzner. Mit diesem, aus Sicht der Hornets, sehr schmeichelhaften Ergebnis ging es in die Drittelpause.

Zehn zu eins Torchancen für die Rebels drücken die Dominanz der Heimmannschaft an diesem Abend aus. Im zweiten Spielabschnitt hatten die Hornest den besseren Start. Eine Minute war gespielt als erneut Maximilian Dörr den Puck im Tor der Rebels unterbringen konnte. Die Vorbereitung zu diesem Treffer kam von Marco Trenholm und Bernd Hartfelder. Der starke Patrick Eisele, im Trikot der Rebels, erzielte keine zwei Minuten später den Anschlusstreffer zum 1:2. Danach hatten die Hausherren noch weitere Gelegenheiten. Auch drei Überzahlsituationen konnten die Rebels nicht in Tore umwandeln.

Somit ging es bei einem Spielstand von 2:1 ins Schlussdrittel. Auch hier erwischten die Hornets einen Blitzstart. Der schnelle Fabian Fellhauer nutze das Zuspiel von Christian Werth und erzielte das 3:1 für die Hornets. Danach hatten die Hornets nach vorne wenig zu bieten. Die Stuttgarter belagerten das Tor der Gäste. Das Anrennen wurde in der 51. Spielminute belohnt. Jesper Leis traf zum 2:3. Kurz darauf erzielten die Rebels den verdienten Ausgleich. Diesmal konnte die numerische Überlegenheit auf dem Eis genutzt werden, Christopher Mauch traf zum Ausgleich. Sieben Minuten waren jetzt noch zu spielen. Das Tor von Sebastian Trenholm stand nun unter Dauerbeschuss. Den Hornets gelang es nicht für Entlastung zu sorgen. Keiner Mannschaft gelang es noch einen Treffer zu erzielen. Also musste die Partie im Penaltyschießen entschieden werden.

Patrick Eisele war der erste Schütze und konnte Sebastian Trenholm im Tor der Hornets überwinden. Benedikt Peters scheiterte mit seinem Versuch am Stuttgarter Torhüter. Der zweite Schütze auf Stuttgarter Seite, Lutz Kästle, verwandelte seinen Penalty ebenfalls. Nun musste Dan Radke treffen, scheiterte aber am starken Jannis Ersel im Tor der Rebels.

Somit endete die Partie, absolut verdient mit 4:3 für die Stuttgart Rebels.

Das nächste Spiel der Hornets in der Regionalliga Südwest findet heute um 19 Uhr in Zweibrücken, gegen die Mad Dogs aus Mannheim statt.

Das Spiel im Überblick:

EC Stuttgart - EHC Zweibrücken 4:3 n.P. (0:1 / 1:1 / 2:1 / 1:0)

Stuttgarter EC: T: Ersel, Räth - V: Bako, Willer, Wied, Kästle, - S: Groß, Abert, Strieska, Eisele, Daubner, Hotz, Mauch, Becker, Strehle, Leis, Kubek, Daucik

EHC Zweibrücken: T: Trenholm S. Teucke M., - V: Stokowski, Hartfelder, Essig, Brüstle, Ehrhardt, Wendland, Hoffmann, - S: Radke, Trenholm M., Metzner, Peters, Neumann, Dörr, Nunold, Fellhauer, Werth

0:1 Maximilian Dörr (Trenholm M./Metzner), 0:2 Maximilian Dörr (Trenholm M./ Hartfelder), 1:2 Patrick Eisele (Kästle/Abert), 1:3 Fabian Fellhauer (Werth), 2:3 Jesper Leis (Mauch/Willer), 3:3 Christopher Mauch (Leis/Kästle), 4:3 Lutz Kästle PS

Penalty:

Eisele trifft 1:0
Peters vergibt 1:0
Kästle trifft 2:0
Radke vergibt 2:0

Strafen: Stuttgart: 2 Zweibrücken: 14  

Zuschauer: 276

Mit zwei Treffern erfolgreich in Stuttgart. Hornets Stürmer Maximilian Dörr:

Hornets verlieren verrücktes Eishockeyspiel gegen den amtierenden Meister SC Bietigheim-Bissingen 1b nach Penaltyschießen mit 8:9 (3:0/2:1/3:7)


Was sich gestern in der Peter Cunningham Arena abspielte, war für die Zuschauer ein absolutes Wechselbad der Gefühle. Zwei Drittel lang hatte man den Sieg vor Augen und führte mit 6:2, kassierte im Schlussdrittel sieben Gegentore und lag plötzlich mit 7:8 zurück. Dann gelang den Hornets der viel umjubelte Ausgleich, musste sich aber letztendlich im Penaltyschießen, gegen die sehr starken Gäste aus dem Schwabenland, verdient geschlagen geben.

Für das Heimspiel gegen den aktuellen Meister der vergangenen Saison, konnte Hornets Coach Terry Trenholm, bis auf die bekannten Ausfälle Vodicka und Sefrin, den kompletten Kader aufbieten. Sebastian Trenholm konnte kurz vor der Partie grünes Licht geben.
Somit starteten die Hornets mit 18 Feldspielern gegen 15 Steelers aus Bietigheim. Im Tor bei den Hornets begann heute Steven Teucke.

Hauptschiedsrichter Markus Eberl, der von den Linienrichtern Schwebius und Pfeffer unterstützt wurde, hatte die sehr faire Partie jederzeit im Griff.

                 
edeka-ernst-logo-white       spk-swp-logo-white   schneider-logo-white
                 
ice arena logo white       doll-und-winter-logo-white     theisinger-logo-white    
                 
wmayer logo white   btn logo white       sympatel logo white   wagner logo white
                 
               
                 

Kontakt

EHC Zweibrücken "Hornets" e.V. (Geschäftsstelle)
  Kirrberger Str. 12, 66482 Zweibrücken
  +49 (0) 6332 566060
  +49 (0) 6332 568164
  info@ehc-zweibruecken.de